skip to Main Content
Camping-Rezepte: Moglis Road-Trip-Lieblingsgerichte

Camping-Rezepte: Moglis Road-Trip-Lieblingsgerichte

Wer lange am Stück unterwegs ist und nicht gerade Millionen auf dem Konto hat, kann sich jeden Tag essen gehen einfach nicht leisten. Genau so geht es mir auch – ab und zu gönne ich mir schon mal, in einem Restaurant eine Pizza zu snacken. Trotzdem geht nichts über Selbstgekochtes!

Wenn du schon einmal auf meinem Blog LifeofBalu.com vorbei geschaut hast, ist dir sicher aufgefallen, dass mein Balu Eins A ausgebaut ist und über eine geniale Küche verfügt. Sogar Eiswürfel hat er in seinem Kühlschrank parat – perfekt für gemütliche Abende am Lagerfeuer mit einem kalten Weißwein oder einer Rum-Cola. Aber ich schweife schon wieder ab, es gibt einfach so viele tolle Erlebnisse, die ich gern mit dir teilen möchte.

Hier und jetzt soll es aber um meine Road-Trip Lieblingsrezepte gehen. Ich möchte dir einen kleinen Einblick geben, was ich so unterwegs koche, um mich weitestgehen gesund zu ernähren, und nicht den Hungertod sterben zu müssen!

Da ich seit etwa zweieinhalb Jahren Vegetarier bin, kommt mir natürlich kein Fleisch in meinen Bus. Fisch würde ich schon essen, aber selbst kochen ist nicht so mein Ding. Also ist es hauptsächlich vegetarisch oder manchmal sogar vegan. Zwei meiner Lieblingsgerichte stelle ich dir heute vor.

Das erste ist ganz schnell herzurichten, günstig ist und macht auf jeden Fall richtig schön satt:

Spiegelei auf Brot und Gemüse

Je nach Gusto kann man Weißbrot oder irgendein Vollkonbrot nehmen. Ich bevorzuge ein gutes Integral- oder Schwarzbrot (leider außerhalb von Deutschland teilweise nur schwer zu bekommen).

Dieses bestreiche ich mit einem vegetarischen oder veganen Brotaufstrich. Darüber kommen für mich meist Gurke und Tomate in Scheiben geschnitten und als letzte Schicht dann obendrauf das Spiegelei. Dieses wird auf einer Seite solange angebraten, bis es fast durch ist – dann kommt die schwierige Aufgabe des Wendens. Mit Vorsicht und ein wenig Übung gelingt es, das Spiegelei in einem Schwung zu wenden und nochmals kurz auf der anderen Seite anzubraten. Ich persönlich halte die Würze gering, etwas Salz und etwas Pfeffer reichen vollkommen.

Fertig ist das schnelle und einfache Spiegelei auf Brot und Gemüse. Gut genießbar zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen!

Ein wenig aufwändiger und umfangreicher ist mein zweites Lieblingsrezept, welches ich oft auf meinem Road-Trip koche. Sehr nahrhaft, geschmacklich extrem individuell und visuell einfach anregend. In meiner Variante sogar vegan.

Lokale Gemüsevariation als Pfanne

Wie der Name es schon verrät, ist der Hauptteil dieses extrem leckeren Gerichts das Gemüse. Geht man ein wenig nach der lokalen Küche und dem saisonalen lokalen Anbau, bietet das Rezept eine große Variation an Geschmacksrichtungen.

Das Gemüse, z.B. Paprika, Zucchini, Karotten und Brokkoli, wird zunächst kleingeschnitten. Hierbei kann ganz nach persönlichen Vorlieben die Größe der Teile variiert werden. Die Pfanne mit Öl erhitzen und verschiedene Gewürze hinzu geben. So kann der Geschmack der einzelnen Gewürze kurz sein Aroma entfalten.

Dann das Gemüse hinzugeben und ordentlich schwenken, damit die Öl-Gewürzmischung sich mit dem Gemüse verbindet. Das Gemüse etwa 5 Minuten ordentlich anbraten und dann reichlich Wasser in die Pfanne geben. Als nächsten Schritt werden Reis, Nudeln oder beispielsweise Bulgur hinzugefügt und die ganze Pfanne so lange geköchelt, bis der Reis, die Nudeln oder der Bulgur fertig gekocht sind. Wichtig ist, immer wieder zu wenden und evtl. Wasser nachzugeben.

Fertig ist ein geschmackvolles und nahrhaftes Essen.

Für mich ist dieses Gericht großartig und mit frischem Gemüse von Straßenverkäufern einfach ein Genuss. Probier es doch einfach mal aus und spiele mit verschiedenen Gemüse- und Gewürzsorten!

Natürlich weiß ich, dass die Küche meines Balus prächtig ausgestattet ist und es so natürlich leicht fällt ordentlich zu kochen. Doch selbst mit einem kleinen Gaskocher wird es dir möglich sein, beide Gerichte zu kochen und dir so einen Festschmaus für unterwegs zu zaubern. Vielleicht musst du dir einen kleinen Windschutz bauen, um die Wärme wirklich unter der Pfanne zu halten, aber ich bin davon überzeugt, dass du da bereits eine Idee hast für deinen eigenen Road-Trip!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim ausprobieren und kreativ werden. Und vor allem – schmecken lassen! 😉

Peace & love
Mogli

Was denkst du über meine zwei Road-Trip-Rezepte? Hast du selbst vielleicht noch mehr Tipps für uns? Dann her damit in die Kommentare. Wir sind gespannt, was du Leckeres kochst (oder kochen würdest)!

Foto: (c) Marcus Breitfeld

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top